Heizkosten sparen mit Luft-Luft-Wärmepumpen/ Klimaanlagen

Luft-Luft-Wärmepumpen, besser bekannt als Klimaanlagen, bieten eine äußerst nachhaltige Alternative zum Heizen.

Aufgrund steigender Gaspreise und Versorgungsunsicherheiten sind neue Heizmethoden heute mehr gefragt denn je. Dass mit Klimaanlagen auch geheizt werden kann, ist vielen nicht geläufig. Doch wann es macht das überhaupt Sinn und wie funktioniert das?

zum Klimaanlagen Planer

Wann ist das Heizen mit einer Klimaanlage sinnvoll?

Ob es Sinn macht, eine Klimaanlage als Heizung zu nutzen, hängt von diversen Kriterien ab. Neben der Qualität der Anlage ist der Zustand des Gebäudes und die vorherrschende Außentemperatur entscheidend. Außerdem sind eine fachgerechte Installation und anschließend regelmäßige Wartungen wichtig, um die Effizienz und Langlebigkeit und somit auch den Mehrwert zu gewährleisten.

Insbesondere im Herbst und Frühling kann das Heizen mit effizienter Klimatechnik deutlich günstiger sein als mit konventionellen Öl- oder Gasheizungen, denn bei milden Außentemperaturen werden keine langen Vorlaufzeiten benötigt. Dadurch können Räume ggf. sogar schneller erwärmt werden. Wenn du dabei deinen Strom noch über einen Ökostromtarif, also von erneuerbaren Energiequellen, beziehst, ist die Nutzung zudem umweltfreundlich. Darüber hinaus profitierst du von einer besseren Luftqualität, denn moderne, reversible Klimaanlagen klimatisieren die Raumluft nicht nur, sondern filtern und be- oder entfeuchten sie.

Doch für das Heizen mit Klimaanlagen ist eine gute Wärmeisolierung erforderlich. Bei extrem niedrigen Außentemperaturen kann der Stromverbrauch die Vorteile schnell übertreffen. Wenn nur wenige Räume beheizt werden oder generell sporadisch geheizt werden muss, macht die Verwendung von Klimaanlagen als Heizung meist Sinn.

Vor- und Nachteile

oftmals effizienter als Gasheizung

 

Luftfilterung und Feuchtigkeitsregulierung

 

schnelle Raumerwärmung

 

nachhaltig bei Stromversorgung durch erneuerbarer Energien

 

Nutzung über den Sommer hinaus

 

standortunabhängig

 

Kombination mit anderen Anlagen möglich

 

Luftstrom  und Geräuschemission bei geringwertigen Anlagen unangenehm

 

Stromkosten

 

So funktioniert das Heizen mit der Klimaanlage

Aus technischer Sicht funktionieren Split-Klimaanlagen wie Luft-Luft-Wärmepumpen: Zum Kühlen eines Raumes wird mittels Kompressors das zunächst gasförmige Kältemittel angesaugt und komprimiert, sodass dessen Temperatur steigt. Anschließend wird das Kältemittel über einen Verdichter in den Kondensator befördert. Hier wird das Kältemittel mit Außenluft abgekühlt und kondensiert. Das nun flüssige Kältemittel wird in den Verdampfer zurückgeleitet. Danach wird die warme Raumluft mit einem Ventilator angesaugt und über dem Verdampfer abgekühlt. Schließlich wird die kühle Luft in den Raum geleitet, während das Kältemittel wieder verdampft und der Kreislauf von vorne beginnt. Für den Heizbetrieb wird dieser Funktionsprozess, also die Zirkulation des Kältemittels, einfach umgekehrt. Split-Klimaanlagen lassen sich dafür vom Modus, in dem die Räume klimatisiert werden, zum Modus, in dem geheizt wird, umstellen. Dafür befindet sich meist eine Funktionstaste am Gerät.

Da die Funktionsweise ein geschlossener Kreislauf ist, muss bei einer fachgerechten Installation kein Kältemittel nachgefüllt werden. Daher sollte besonders auf die Qualität der Anlage geachtet werden. Außerdem ist eine professionelle Installation und regelmäßige Wartung entscheidend für die Langlebigkeit.

Mit welchen Klimaanlagen kann ich heizen?

Das Heizen ist nicht mit sämtlichen Klimaanlagen möglich, sondern nur mit Split-Klimageräten, welche sich aus einer Außen- und einer Inneneinheit zusammensetzen und explizit mit einer Heizfunktion angegeben werden. Diese werden dabei häufig als "reversible" Anlagen beschrieben.
Mit einem Umschaltventil arbeitet die Klimaanlage wie eine Wärmepumpe. Pro Inneneinheit können dabei 1,7-8,1 kW an Heizleistungen abgedeckt werden.

Single-Split- oder Multi-Split-Klimaanlage?

Wenn du lediglich einen Raum heizen möchtest, kannst du auf eine Single-Split-Lösung setzen (1 Inneneinheit + 1 Außeneinheit). Dahingegen kannst du mit einer Multi-Split-Anlage (mehrere Inneneinheiten + 1 Außeneinheit) mehrere Räume heizen. Außerdem bist du mit einer Multi-Split-Anlage flexibler und kannst Räume nachträglich umrüsten.

Die Qualität der Luft-Luft-Wärmepumpe ist entscheidend

Für den komfortablen und effizienten Heizbetrieb einer Klimaanlage ist die Qualität des Gerätes essenziell. Wärmepumpen24 setzt auf Luft-Luft-Wärmepumpen bzw. Klimaanlagen führender Hersteller. Diese bieten enorme Vorteile, die letztendlich den Unterschied machen:

leistungsstarke Verdichter

hochwertige Luftfilter

leiser Betrieb

smarte Steuerung

Personenerkennung (zugfreier Luftstrom)

Nachtfunktion

Häufigste Fragen

Mit welchen Klimaanlagen kann ich auch heizen?

Das Heizen ist nur mit Split-Klimageräten, welche sich aus einer Außen- und einer Inneneinheit zusammensetzen und explizit mit einer Heizfunktion angegeben werden. Diese werden dabei häufig als "reversible" Anlagen beschrieben.

Was kostet eine Klimaanlage?

Je nach Gebäudeausstattung und gewünschter Ausführung kostet eine komplette Klimaanlage inklusive Montage durchschnittlich ca. 1800-3000€ pro Raum.

Alternativ kann mit etwa 80-120€ pro m² klimatisierte Fläche gerechnet werden.

Werden Klimaanlagen zum Heizen gefördert?

Ja, ohnehin ist eine Förderung von Klimaanlagen als gewöhnliche Kältetechnik über die Programme der BEG möglich, zum Beispiel über Pauschalzuschüsse für Einzelmaßnahmen oder Kredite mit Tilgungszuschuss für eine energetische Gebäudesanierung.

Für eine Nutzung der Klimaanlage zum Heizen sind deutlich attraktivere Fördermöglichkeiten möglich: Die Klimaanlage wird unter diesen Umständen als umweltfreundliches Heizsystem und ähnlich wie eine Wärmepumpe eingestuft.

Gibt es Alternativen zum Heizen mit Klimaanlagen?

Reversible Wärmepumpen bieten dir ebenfalls die Möglichkeit, zwischen Heiz- und Kühlfunktion zu wechseln und deine Räume je nach Jahreszeit zu klimatisieren.

Insbesondere beim Heizen sind Wärmepumpen effizienter als Klimaanlagen, während sie auch ausreichend kühlen können. Andererseits bieten Wärmepumpen weder Filterung noch Be- oder Entfeuchtung der Raumluft und sind in der Anschaffung teurer, vor allem Sole-Wasser- und Wasser-Wasser-Wärmepumpen.